Wir sind Innovationsführer! – Aber wie misst man Innovationsführerschaft?

By | 9. April 2011

Bei vielen Vorträgen behaupten Unternehmensvertreter, sie sind Innovationsführer bzw. wollen es werden. Auf die Frage, wie sie das nachweisen und messen wollen, gab es meist keine befriedigende Antwort.

Auch viele Unternehmensköpfe behaupten, ihr Unternehmen sei am innovativsten. Und das beweisen sie oft mit den obskursten Zahlen und Fakten. Das zeigt, dass sich viele selbst die Kriterien und Messlatten festlegen, was einerseits auf unterschiedlichen Interpretationen von „innovativ“ fußt, aber andererseits auch ein Weg ist, sich selbst mit einer gewissen Scheinwahrheit den Innovationsführer umzuhängen. Doch leider ist das oft nicht benchmarkfähig.

 

Klassische Antworten auf die Frage, wie man Innovationsführerschaft misst, sind …

 

… weil wir die meisten Patente anmelden.

Patente sagen zwar etwas über die Erfindertätigkeit aus, aber nichts über die Innovationsfähigkeit. Denn eine Patentanmeldung heißt nicht gleichzeitig, dass man daraus Innovation auf den Markt bringt, mit denen man Geld verdient.

Außerdem gibt es viele Unternehmen, die innovativ sind, aber die Strategie verfolgen, nicht anzumelden, um nicht zu veröffentlichen und sich von Nachahmern zu schützen.

… weil wir die höchsten %-Ausgaben für F&E haben.

Die Höhe der F&E-Ausgaben ist eine Inputzahl und sagt letztendlich nichts über den Output aus. Das heißt, wie viele Innovationen damit entwickelt und erfolgreich am Markt eingeführt wurden.

Des Weiteren sind die F&E-Ausgaben nur ein Teil der Innovationsausgaben. Es sind auch die Ausgaben für die Ausgaben für die Umsetzung in der Produktion und die Vermarktung von Relevanz.

… weil wir den höchsten Umsatz mit neuen Produkten machen.

Hätte ich den Umsatz auch mit dem „alten“ bzw. Vorgängerprodukt auch gemacht? Bei dieser Zahl muss auch berücksichtigt werden, ob ich mit dem neuen Produkt nicht ein altes kannibalisiere. Denn wenn ich den Umsatz auch so gemacht hätte, waren die Innovationsinvestitionen überflüssig.

Diese Zahl wird von vielen Unternehmen sehr unterschiedlich ermittelt. Zähle ich nur die tatsächlich neuen Produkte oder auch die Produktverbesserungen und Erweiterungen? Wie alt darf ein Produkt sein, um noch neu zu sein?

 

Überlegen wir einmal, warum Unternehmen Innovationsführer werden wollen …

 

… weil Sie von den Kunden als innovativ wahrgenommen werden.

Innovation ist oft auch Image und Branding. Daher wäre eine Möglichkeit der Messung, die Kunden einfach zu fragen. Durch Kundenumfragen kann man ermitteln, wer aus Marktsicht der Innovativste ist.

 

… weil Sie durch Innovation Wachstum und Profite erzielen wollen.

Durch Innovationen wollen Unternehmen bessere oder billigere Produkte erzeugen, um so vom Kunden bevorzugt zu werden. Außerdem sollen die Umsätze, aber auch die Profite, gesteigert werden. Daher könnte man sich mit dem Wettbewerb in Bezug auf Umsatz- und Ergebniswachstum im Benchmark messen. Innovationen sollen nicht nur in Produkten stecken, sondern im gesamten Handeln eines Unternehmens. Und das würde hier auch betrachtet werden.

 

Bei Kennzahlen soll immer berücksichtigt werden, dass man nur das misst, wo man gut ist, sondern es soll die Realität dargestellt werden, um sich nicht selbst zu belügen.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

One thought on “Wir sind Innovationsführer! – Aber wie misst man Innovationsführerschaft?

  1. Pingback: Innovationsführer werden und bleiben « b4development.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.