Insights – Bericht von der Front End of Innovation Konferenz 2011

By | 5. März 2011

Hier handelt es sich um gesammelte Statements und Erkenntnisse aus der Sicht eines Zuhörers, geprägt durch die selektive Wahrnehmung. Viele davon sind für die Leser sicherlich nicht neu, trotz allem lohnt es sich, über einige wieder nachzudenken und sie zu diskutieren.

Raw ideas have no value.
Was nutzen die besten Ideen, wenn sie keiner zu Innovationen macht. Fokus Fokus Fokus! Und Go!

Small companies innovate faster.
Das ist natürlich nichts Neues. Aber dieses Statement sollte uns wieder einmal zum Nachdenken anregen, wie große Unternehmen ihre langen und trägen Entscheidungswege beschleunigen können, aber auch wie man schneller Management-Buy-In für neue Ideen gewinnen kann. Versuchen wir von Start-ups zu lernen.

Collaboration.
Zusammenarbeit, aber nicht im Sinne von Open Innovation. Nein, man hat entdeckt, dass die ganzen tollen und schönen Prozesse und Methoden nichts bewirken, wenn die Mitarbeiter nicht an einem Strang ziehen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Es lebe das soziale System!

Hire the best!
Wie soll man die besten Mitarbeiter engagieren, wenn Sie am Markt sehr rar sind? Besser – Develop the best! Schaffe Rahmenbedingungen, in denen Mitarbeiter ihre Passion entwickeln und sich voll entfalten wollen.

Entrepreneurial skills – Intrapreneurship
Es wurde der Game Changer von Shell und das Boot Camp 2.0 der Bell Labs präsentiert. Bei beiden handelt es sich um Intrapreneurship-Konzepte, wo Mitarbeiter ihre Ideen einbringen können. Die besten werden ähnlich eines Venturing Prozesses ausgewählt und die Einreicher erhalten die notwendigen Ressourcen und Coaching, um die Idee zu realisieren. Bei Shell wurden so in den letzten 10 Jahren mehr als 1300 Ideen gesammelt, 10 % wurden umgesetzt und 1000 Patente wurden angemeldet. Erfolg durch Unternehmer im Unternehmen!
Intrapreneurship ist ein großartiges Thema, dem demnächst mehrere Beiträge gewidmet werden. Dazu wird folgendes Buch von Pinchot/Pellman empfohlen:

http://www.amazon.de/gp/product/1576750612 

Not Invented Here Syndrom
Über dieses Syndrom wurde viel gesprochen, vor allem im Zusammenhang mit Open Innovation aber auch der Zusammenarbeit im Unternehmen. Henkel hat im Kampf gegen das Syndrom den „Borrowed with Pride Award“ eingeführt, um die Akzeptanz und Verwertung von Ideen und Wissen aus anderen Bereichen oder Organisationen zu fördern.

Open Innovation with Nine Sigma and Innocentive – are these really best practices.
Kann ein durchschnittlich großes oder kleines Unternehmen von diesen Best Practices der Procter & Gambles, Henkels und Unilevers lernen? „Wir kooperieren mit Universitäten und F&E-Partnern und nutzen dazu Ninesigma.“ Ist das nicht ein Frage des Budgets? Wo liegen hier die Herausforderungen? Was ist mit Erfolgsfaktoren wie Vertrauen, IP Management? Darüber spricht leider kaum niemand.

Celebrate failure.
Martin Ertl von Bombardier fragt, wann Sie das letzte Mal Misserfolge gefeiert haben. Misserfolge sind dann positiv, wenn man die Courage hat, Misserfolge zu riskieren, sie frühzeitig erkennt, eliminiert und daraus viel lernt und verbessert.

All innovations are socially relevant.
Alle technologischen Innovationen haben eine Auswirkung auf das soziale Umfeld, und vice versa. Beispiele sind das Auto, das Telefon oder die IT, die beispielsweise das gesamte Kommunikationsverhalten verändert hat.

Design along the whole innovation process
Wurden früher Designer nur eingesetzt, um ein fertiges Produkt aufzumotzen, wird Design immer mehr ein Bestandteil der gesamten Innovationskette. Designer werden schon am Beginn des Innovationsprozess integriert, um die Ästhetik UND Funktionalität zu optimieren aber auch die Kundenkontakt-Punkte in der Customer Journey im Sinne von Service Innovation zu gestalten (siehe auch http://www.inknowaction.com/blog/?p=681).

Eco-system.
Aja, und alle sprechen von Eco-Systemen. Wieder einmal ein neuer Begriff für etwas Altes.

Archetyps.
Auch das Marketing und Branding, das eine erfolgreiche Produktentwicklung letztendlich erfolgreich macht, wurde auch nicht vernachlässigt. Eine großartige Präsentation von Mars zeigt, wie man die Marke über Archetypen definieren kann, um so ein konsistentes Marketing zu fahren. Archetypen sind Personentypen, die ein bestimmtes Verhaltensmuster und Werte haben (z.B. Cowboy).

Und zum Abschluss noch ein treffendes Zitat von Charles Darwin:
It’s not the strongest of the species that survive, nor the most intelligent, but the one most responsive to change.

Die Front End of Innovation Europe fand von 2. bis 4. März 2011 in Berlin statt. Rund 250 Vertreter von nahezu allen Kontinenten trafen sich, um die neuesten Erkenntnisse zu erfahren und zu diskutieren. Schwerpunkte waren

  • Future Trends
  • Entrepreneurs
  • Global Innovators
  • Design Innovation
  • Business Model Innovation
  • Open Innovation
  • Social Innovation
  • Innovation Culture
  • Customer-Driven Innovation
0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.