Crowdinvesting – Innovative Finanzierungsform

By | 23. Januar 2013

Gastbeitrag von Dr. Reinhard Willfort | http://www.innovation.at/person/willfort

———-

2006 hat Jeff Howe im Magazin WIRED erstmals das Phänomen „Crowdsourcing“ beschrieben. Was mit der Bündelung von Wissen aus der Masse begann, liefert nun mit Equity Crowdfunding bzw. „Crowdinvesting“ eine neue Dimension der Risikokapitalfinanzierung. Mitdenkende Mikroinvestoren liefern kleine Beträge für große Ideen. Der intelligente und vernetzte Einsatz von Crowd-Technologien prägt damit heute eine neue Dimension des Innovationsmanagements. Der Bedarf an alternativen Finanzierungsformen für Innovationen ist durch verschärfte Kontrollmechanismen im angeschlagenen Finanzsystem enorm groß.

Neue Finanzierungsformen spielen zur Finanzierung innovativer Ideen und Vorhaben eine immer wichtigere Rolle. Nicht ein Investor setzt sein gesamtes Kapital auf ein Projekt, sondern viele Investoren stellen kleinere Geldbeträge – und im Sinne des Crowdsourcings – auch ihr Know-how für Projekte bereit. Jeder kann sich als Mikroinvestor mit überschaubaren Beträgen an ausgewählten Unternehmen beteiligen. Dicht gesponnene Netzwerke von Unternehmen, Mikroinvestoren und kreativen Mitdenkern verleihen dieser neuartigen Form der Innovationsfinanzierung besonderen Charme. 

Crowdfunding ist nicht gleich Crowdfunding!

Die Crowdfunding Szene wächst derzeit sehr dynamisch und erstreckt sich bereits auf mehr als 500 Plattformen weltweit. Innerhalb der großen Bandbreite unterschiedlicher Funding-Modelle können derzeit grob drei unterschieden werden:

  • Reward based Crowdfunding oder Donation based  Crowdfunding
    Hier geht es darum Projekt aus der Kreativ-, Kultur- und Kunstszene zu ermöglichen. Die Spender erhalten dabei eine Anerkennung oder ein frühe Nutzungsmöglichkeit des Ergebnisses. Es fließt aber kein Geld zurück an die „Gönner“. Oft stehen aber auch ideelle Themen im Mittelpunkt von Projekten, wo eine Spende mit keiner Erwartung an eine Gegenleistung verbunden ist.
  • Lending based Crowdfunding
    Dieses Segment deckt den Bereich der privaten Mikrokredite für Projekte ab. Der private Geldgeber verleiht sein Geld über einen Plattformbetreiber an ein Projekt seiner Wahl. Als Rückfluss erwartet er sich eine Verzinsung seines Geldbetrags innerhalb einer definierten Laufzeit. Das Geld fließt also verzinst wieder an die Geldgeber zurück. In Österreich ist diese Form von Crowdfunding derzeit nur für Inhaber einer Bankenlizenz möglich.
  • Equity based Crowdfunding
    Diese Form wird auch als „Crowdinvesting“ bezeichnet und ermöglicht eine kollektive Beteiligungsfinanzierung für risikoreiche Innovationsprojekte in KMU oder die Entwicklung von Startups. Die Crowdinvestoren sind am Unternehmensgewinn und am Substanzwert des Unternehmens beteiligt, nehmen dafür aber auch den Totalverlust des eingesetzten Kapitals in Kauf. Die Plattform 1000×1000 ist ein Vertreter von Equity based Crowdfunding bzw. Crowdinvesting.

Bereits Millionenumsätze in Deutschland

2012 setzte sich der Trend Crowdinvesting in Deutschland so richtig durch. Lukrierten innovative Unternehmen 2011 noch 0,4 Millionen Euro via Crowdinvesting, waren es 2012 schon 4,3 Millionen Euro. Experten erwarten weiteres kontinuierliches Wachstum in den kommenden Jahren.

1000×1000.at: Crowdinvesting-Pionier in Österreich

In Österreich steckt Crowdinvesting noch in den Kinderschuhen. Mit www.1000×1000.at startete 2012 die erste Crowdinvesting Plattform. Mikroinvestoren können sich auf der Plattform mit Summen zwischen 250 und 5.000 Euro an ausgewählten Unternehmen beteiligen. Mit Genusscheinen partizipieren sie prozentuell am laufenden Ertragswert (jährlicher Gewinn) sowie am Substanzwert des Unternehmens. Das 1000×1000.at Netzwerk finanziert auf diese Weise Projekte mit jeweils bis zu 100.000 Euro.

Die Geschäftsideen interessierter Unternehmer – dies können sowohl Ideen von Start-Ups als auch neue Geschäftsideen etablierter Unternehmer sein – werden zuerst auf der Crowdsourcing Plattform Neurovation.net von bis zu 6.600 Benutzern einem Markttest unterzogen. Basierend auf diesem Ranking wählt eine Expertenjury – bestehend aus Mitgliedern des Investorennetzwerkes von 1000×1000.at – dann laufend Projektideen aus, die dem gesamten Investorennetzwerk zur Unterstützung vorgeschlagen werden.

Allen Crowdfunding Initiativen gemeinsam ist die Verbindung von modernster Web-Technologie mit der Finanzwelt. Diese ist dadurch geprägt, dass reales Geld in reale Projekte investiert wird. Die Anzahl der Zwischenhändler sinkt zugunsten verringerter Transaktionskosten und mehr Produktivität der eingesetzten Ressourcen. Es ist absehbar, dass sich daraus mittelfristig eine globale Veränderung der Finanzwelt ergeben wird.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

2 thoughts on “Crowdinvesting – Innovative Finanzierungsform

  1. Pingback: Das war das Inknowaktion-Jahr 2013 » INKNOWAKTION

  2. Thomas

    Ein sehr guter Artikel mit einer hilfreichen Erklärung. Viele haben den Begriff Crowdinvesting oder Crowdfunding sicherlich schon gehört, aber viele wissen gar nicht, was sich tatsächlich hinter diesen Begriffen verbirgt. Da ist dieser Artikel hier doch eine sehr gute Hilfe und wird dem ein oder anderen ganz sicher ein ganzes Stück weiter helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.