Internationalisierung von KMU´s

By | 21. Februar 2017

Zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gehören ungefähr 99% aller deutschen Firmen. Viele Firmen scheuen sich jedoch auf Grund fehlender Managementerfahrungen, Personalmangel oder fehlender Sprachkenntnisse ins Ausland zu expandieren. Für full service Übersetzungen und Beratungen im Zuge der Internationalisierung stehen den kleinen und mittleren Unternehmen mittlerweile erfahrene Unternehmensberatungen zur Verfügung.

Steigende Kosten und sinkende Binnennachfrage

Deutsche Unternehmen kämpfen heut zu Tage in einem dynamischen Umfeld um neue Kunden und Wachstumschancen. Im Zuge der Globalisierung erhöhte sich der Druck durch zusätzliche Konkurrenz aus dem Ausland. Meistens sind die Produkte der Wettbewerber sogar viel billiger als die eigenen Produkte. Viele Klein- und Mittelständische Unternehmen haben daher mit einer dramatisch sinkenden Binnennachfrage in Deutschland zu kämpfen. Außerdem kommen ständig steigende Personal- und Rohstoffkosten hinzu.

Daher sind es mittlerweile nicht nur Großbetriebe, die sich dem Trend der Internationalisierung widmen. Auch die kleinen und mittleren Unternehmen müssen sich International aufstellen und Kompetenzen aufbauen, um Ihre Kunden nicht zu verlieren.

Leider haben viele kleine Betriebe fachlich nicht die Managementerfahrungen für das Ausland. Es fehlen Kenntnisse über die jeweiligen Länder und Kulturen, sowie den rechtlichen und fachlichen Bedingungen. Leicht geraten KMU daher in Schwierigkeiten, da Sie überfordert sind. So kann die inländische Marketingstrategie nicht so einfach auf ausländische Märkte übernommen werden. Dies stellt für viele Unternehmen ein großes Hindernis dar. Darüber hinaus fehlen meistens die notwendigen finanziellen Mittel.

99,7% aller Unternehmen sind mittelständisch

Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von bis zu 50 Millionen Euro werden in Deutschland als KMU bezeichnet. Demnach sind 99,7% aller Unternehmen in Deutschland mittelständisch. Dies sind 3,3 Millionen KMU in der BRD. Dem gegenüber stehen lediglich 7.000 Großunternehmen. Umfragen haben ergeben, dass bereits ein Viertel der deutschen KMU Erfahrungen im internationalen Geschäft besitzen.

Es gibt viele verschiedene Internationalisierungsformen. So ist neben dem üblichen Export auch eine Kooperation oder ein Joint Venture möglich.

Im Ausland gibt es zum Einen zusätzliche Absatzmöglichkeiten, wodurch sinkende Binnennachfrage im Inland ausgeglichen werden kann. Steigenden Kosten können durch günstige Arbeitskräfte im Ausland kompensiert werden. Dadurch werden die Preise wettbewerbsfähiger. Ein weiteres Motiv für KMU ist die Erweiterung der Produktionskapazitäten.

Fazit

KMU werden im Zuge der Internationalisierung mit einigen Problemen konfrontiert. Jedoch bleibt den Unternehmen auf Grund sinkender Nachfrage sowie steigenden Kosten im Inland meistens keine andere Wahl. Mittlerweile kann es sich keiner erlauben die Globalisierung und potentielle Absatzmärkte im Ausland zu ignorieren. Die inländischen Marktanteilsverluste müssen daher auf anderen internationalen Märkten ausgeglichen werden. Bei fehlender Erfahrung existieren viele Unterstützungsleistungen von zahlreichen öffentlichen sowie privatwirtschaftlichen Institutionen.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.